Druckaktivierung

Ein häufiges Problem bei der Öl- und Gasförderung ist das Versagen bei der Druckaktivierung von Bohrlochwerkzeugen.

Da die Bohrlöcher immer tiefer gebohrt werden, sind sie höheren Drücken und Temperaturen ausgesetzt. Deshalb ist eine korrekte Werkzeugaktivierung wichtiger denn je. Die Berstscheibentechnologie von Fike erleichtert die Aktivierung des Bohrlochdrucks und dient als effektive Alternative zur drahtgebundenen Aktivierung, mechanischen Manipulation und Scherstiften.

Entwickelte PADs für Öl- und Gasanwendungen

Da die Bohrlöcher immer tiefer gebohrt werden, sind sie höheren Drücken und Temperaturen ausgesetzt. Deshalb ist eine korrekte Werkzeugaktivierung wichtiger denn je. Die Druckaktivierungsgeräte (PADs) von Fike sind ideale Lösungen für die Druckaktivierung im Bohrloch.

Symbolfeld Bild

Verwendung unter speziellen Betriebsbedingungen (z. B. Gegendruck).

Symbolfeld Bild

Nutzbar für Temperaturen bis maximal 230 ° C.

Symbolfeld Bild

Berst-Toleranzen von +/- 2% bis +/- 5%

Symbolfeld Bild

Verschiedene Materialoptionen, einschließlich SST 17-4, SST 316, Inconel 600 und mehr

PRODUKTE

Um Menschen und Vermögenswerte in der Öl- und Gasindustrie zu schützen, bietet Fike eine Vielzahl von Produkten an, die auf die spezifischen Anforderungen dieser Anwendung zugeschnitten sind.

Kostenloses Whitepaper

Druckaktivierungstechnologie für Bohrlochanwendungen

Eine alternative Technologie zu PADs für die Werkzeugaktivierung sind Scherstifte. Nachteile beim Einsatz von Scherstifttechnologie sind jedoch:

  • Zur Aktivierung sind Bewegungsmechanismen erforderlich, die aufgrund von Korrosion oder anderen Bohrlochbedingungen verschleißen können.
  • Schwierigkeiten bei Installation und Austausch.
  • Die Verwendung mehrerer Stifte setzt eine präzise Ausrichtung voraus.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Benötigen Sie Hilfe?
+49 6201 710025 0 info.de@fike.com

German
English Dutch Portuguese Spanish (Mexico) Spanish (Spain) German